Apple besser verstehen.

Apple besser nutzen.

Produktiver arbeiten.

Über Ihren Apple Trainer

Ich berate und betreue Sie rund um alle Apple Produkte. Zum iMac, zum MacBook, zum iPad oder zum iPhone. Sei es die erste Inbetriebnahme, ein Umstieg von z.B. Windows zu Mac OS oder ein Neukauf. Ich stehe Ihnen kompetent zur Seite und zwar dort wo Sie mich benötigen: Sei es zu Hause, im Café oder in Ihrem Unternehmen.

Services

Preise

Kontakt

Kontaktieren Sie mich einfach direkt via E-Mail

a@sherrill.de

für eine schnelle Terminabsprache!

Reguläre Geschäftszeiten

Mo Di Mi Do Fr Sa So
9.30 – 12 8 – 12 9.30 – 12 8 – 12 9.30 – 12 nach Absprache nach Absprache
13 – 19 13 – 16 13 – 19 13 – 16 13 – 15 nach Absprache nach Absprache

Zeiten für Vor-Ort-Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 – 12 9 – 11 10 – 12 9 – 11 10 – 12 nach Absprache nach Absprache
13 – 15 12 – 14 13 – 15 12 – 14 13 – 15 nach Absprache nach Absprache
16 – 18 16 – 18

Außerhalb Reguläre Geschäftszeiten

Nach Möglichkeit stehe ich Ihnen natürlich auch außerhalb meiner regulären Zeiten zur Verfügung. Fragen Sie einfach den gewünschten Zeitpunkt an und beachten Sie bitte in dem Fall den abweichenden Stundensatz.

Über mich

Ich bin selbst ein begeisterter Apple-Nutzer. Meine Begeisterung hat ihren Ursprung im Jahre 2005, als ich zum ersten Mal der Schlichtheit und dem so klar umgesetzten Gedanken des iPod Shuffle’s verfiel. Dieser kleine unscheinbare MP3-Player sollte der Anfang für eine bis heute andauernde Faszination für Design und Funktionalität sein. Was klein begann, zog sich durch mein von Technik begeistertes Leben. Mein Apple-Sortiment ergänzte sich um viele weitere Apple-Produkte (das weiße MacBook, dem MacBook Air, der iMac, das iPhone, das iPad). Begeistert von der internen Kompatibilität stecke ich Familie, Freunde und Bekannte mit meiner Faszination für Apple an. So intuitiv die Geräte von Apple auch zu handhaben sind, ist der eine oder andere Tipp, die eine oder andere Hilfestellung dennoch vonnöten. Für viele Menschen bin ich stets die erste Anlaufstelle, wenn ein Rat benötigt wird. So entdeckte ich auch meine Freude am Erklären und Beraten. Eine Ausbildung bei Deutschlands größtem Apple Reseller GRAVIS fundierte mein Wissen und meine Fähigkeiten, sodass ich mir nun als Ziel gesetzt habe, Ihnen zur Seite zu stehen, wenn sie Fragen haben, oder Hilfe benötigen. Alltagstaugliches Wissen, Fachwissen, Geduld und zwischenmenschliches Feingefühl, sind Eigenschaften die man mir nachsagt.

Klientenstimmen

  • Der Apple Trainer arbeitet selbst wie ein Mac. Er hört erst auf zu arbeiten, wenn das Problem behoben ist.

    Anwaltskanzlei
  • „Für mich ist das besondere am Apple Trainer, dass viel Geduld mitgebracht wird und mir schwere technische Dinge ganz einfach und greifbar erklärt werden.“

    Privat Klient

Blog

02
Dez

QR Code scannen, so viel einfacher als gedacht!

Auch wenn sich die QR-Codes gefühlt noch nicht wirklich durchgesetzt haben, sind sie dennoch omnipräsent.

Falls Du gerade nicht weißt was ich meine, ich rede von diesen Dinger:

Da ich jedoch nur alle Jubeljahre einen solchen Code scannen muss, komm ich bei jedem Mal wieder in die Bredouille nach einer App zu suchen, mit der ich diese Codes dann scannen kann.

Das letzte Mal war es an einem der Automaten von How I Like. Die haben ein smartes System, in dem man den Kühlschrank via App oder via scannen des QR-Codes öffnen kann, um dann an die Köstlichkeiten im Inneren zu gelangen.

Nun hatte ich jedoch keine Lust eine App auf meinem iPhone zu installieren, nur damit ich den Kühlschrank öffnen kann und eine App zu Laden, nur um QR-Codes scannen zu können, war mir auch zuwider. Zum Glück gibt es ganze einfache Lösung: Einfach iPhone entsperrenContinue Reading..

21
Feb

Ich bin wieder zurück!

Nach fast einem Jahr wieder zurück

Mit diesem Post melde ich mich offiziell wieder zurück.

Für ca. ein Jahr war ich nur eingeschränkt verfügbar. Anfang letzten Jahres habe ich mich 4 Monate lang intensiv mit dem Thema Programmieren auseinandergesetzt, was ein großer, intrinsischer Wunsch war. Ich befasse mich zwar schon seit dem ich ca. 8 Jahre alt bin mit dem PC, aber es gibt Ebenen, mit denen ich mich nie wirklich auseinandergesetzt hatte, wie z.B. dem Terminal und dem Programmieren in ihm. Die Sprache, die ich lernte, um den Zugang zum Programmieren zu finden, heißt Python. Ein schön strukturierte Sprache, mit einer relativ einfachen Syntax, meiner Meinung nach perfekt für den Einstieg.

Um so länger ich mich mit dem Programmieren auseinandergesetzt habe, um so mehr musste ich Festellen, dass es ein riesiges Feld ist und es gefühlt unendlich viel zu lernen gibt, über Programmier-Ansätze, Programmierlogiken / -techniken, über Design-Patern u.v.v.m. – Darum bin ich noch immer weit davon entfernt zu sagen, dass ich nun ein Programmier bin, aber vertrauen Sie drauf, sobald ich es so empfinde, lasse ich es Sie definitiv wissen.

Abgesehen davon habe ich mich mir im letzten Jahr auch weiteren Projekten angenommen, wie z.B. dem Künstlermanagement von Meral Al-Mer, ich wurde Teil der Goodgang, die Künstler und wohltätige Organisationen zusammenführt und ganz frisch unterstütze ich technisch auch noch Dharma:Doo. Dharma:Doo ist eine Plattform, die sich als Ziel gesetzt hat, die Plattform für nachhaltige und faire Produkte zu werden.

Nachdem sich nun die vorsichtigen Anfragen meiner Kunden gemehrt haben, ob ich denn wieder zurück sei oder gar ganz aufgehört habe ein Apple Trainer / Coach zu sein, wollte ich mich nun wieder ganz offiziell zurückmelden.

Auf meiner Homepage habe ich nun auch unter dem Punkt Kontakt „Beschränkt verfügbar / Nur nach Absprache“ wieder gegen geregelte Zeitfenster getauscht.

Ich freue mich wieder von Ihnen zu hören, sei es, weil sich Fragen angehäuft haben, Sie gerne Ihr MacBook oder iMac von 2009 oder 2011 aufrüsten möchten, damit er wieder ein wenig Flotter wird, Sie gerne Ihrem iPhone ein frisches Akku oder eine neue Display verpassen möchten, ich stehe Ihnen im vollen Umfang zur Verfügung. Auch Ihrer Familie, Freunden und Bekannten, die rund um Apple Hilfe benötigen könnten, dürfen Sie dieses gerne mitteilen.

Mit den besten Grüßen

Anthony J. Sherrill Jr.

Ihr Apple Trainer / Coach

08
Jul

Darauf hat jeder Mail-Nutzer gewartet!

Ein Kollege (Lorenz Illing von www.TheLuckyPush.de) hat mir soeben etwas gezeigt, von dem jeder träumt, der mit Mail arbeitet jedoch auch andere Mail-Programme kennt und darum von Funktionen weiß, die man im Business, jedoch auch privat, gut gebrauchen kann.

Ich rede von Funktionen wie:

  • Empfangsbestätigungen
  • E-Mail automatisch zu einem späteren Zeitpunkt versenden (muss ja nicht jeder wissen, dass man noch um 3 nachts am arbeiten war)
  • E-Mails direkt in Notizen umwandeln u.v.m

Die Macher haben sich auch einen schönen Namen für sich ausgesucht, sie nennen sich Feingeist. Und so schön wie der Name der Macher lautet, so schön ist auch deren Produkt, jetzt kommt’s, die Rede ist von dem:

Continue Reading..

22
Mrz

Halleluja! Ein kleineres iPhone! Das iPhone SE!

Gestern, am 21.03.2016 um 18 Uhr, war es endlich soweit! Das Apple Special Event fand statt!

poster_large_2x

Wie immer waren alle gespannt was Apple dieses Mal präsentieren würde. Für mich war das interessanteste, ob Apple neue iPhones präsentieren würde und das taten sie… mehr oder weniger.

Es gibt nun das iPhone SE, dass von der Leistung dem iPhone 6s gleicht, jedoch im Gehäuse des iPhone 5s zu Hause ist. Sozusagen wurden zwei alte Komponenten zu etwas neuem fusioniert. Eigentlich nicht schlecht. Um ehrlich zu sein, was mich betrifft, genau das was ich mir gewünscht habe, denn mir waren die 6er stets zu groß. Zu wenig anders zu Samsung, und auch die Tatsache, dass man durch doppeltes tippen auf den Homebutton, den Bildschirm runterrutschen lassen konnte, war für mich ein Software-Geständnis, das belegen soll, dass auch Apple weiß, dass das iPhone 6 eigentlich schlicht weg zu groß ist.

Eigentlich bin ich also glücklich über das neue iPhone, aber dann ist mir heute etwas aufgefallen und ich weiß noch nicht so genau was ich davon halten soll.

In den  USA soll das iPhone SE mit 64 GB (das 16 GB iPhone können wir einfach ignorieren, macht null Sinn heute noch ein Gerät mit nur 16 GB und nicht erweiterbaren Speicher zu kaufen) für $499 erhältlich sein

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 13.57.01

und in Deutschland für 589€!

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 13.56.28

 

Was man ja durchaus schon vor vorigen Produkten kennt, ist das Apple einfach das Währungszeichen austauscht, wenn es zum den europäischen Markt geht, aber nicht dieses mal. Dieses Mal wieder das iPhone einfach noch ca. 146,15€ teuer (Berechnungsbasis ist der heutige, aktuelle Wechselkurs). Wenn man davon ausgeht, dass man Importware beim Zoll angibt und z.B. 19% auf sie Zahlt (diese Vermutung ist jetzt fiktiv, der Rechtsweg ist ausgeschlossen 😜) käme man immer noch günstiger davon, als es direkt in Deutschland zu kaufen.

ALSO: Wenn Du gerade Freunde, Familie oder Bekannte hast, die in den USA unterwegs sind, direkt fragen, ob die nicht 2, 3 oder 20 iPhones mitbringen können. 😉

Nun ja, ich freue mich dennoch, das Apple den Größen-Schritt-wieder rückgängig gemacht hat und bin gespannt, die Performance des neuen iPhone SE zu testen.

Würde mich freuen von Dir zu hören was Du von dem iPhones SE hältst.

 

Mit den besten Grüßen

Dein Sherrill

18
Jan

Powerline! Die Lösung bei schwachem WLAN

Da dies mein erster Post im neuen Jahr 2016 ist, wünsche ich vorab erstmal ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Dieses Mal würde ich gerne mit einem Mythos aufräumen: WLAN reicht nicht 100 Meter weit!

Auch keine 50 m und erst recht nicht, wie ich einem Forum lesen durfte, 15 km!

Okay, stünde man auf einer eben Wiese, ohne Hügel, ohne Bäume. Dann kommt man eventuell auf 100 m. Mit dem richtigen Router und der richtigen Antenne sogar auf mehrere hundert Meter.

Doch unsere Router stehen selten auf einer Wiese. In der Regel stehen sie in unserem Wohnzimmer, unserem Keller, auf unserem Dachboden, in der Garage nebenan. Das Signal muss stets auf dem Weg in alle Räume durch Wände, Möbel, an Strom- und Wasserleitungen vorbei. Hinzukommt dass man in der Stadt nicht selten Nachbarn hat, die auch aus allen Rohren mit ihrem WLAN funken.

All diese Faktoren führen dazu, dass das WLAN manchmal keine 10 Meter weit reicht.

Continue Reading..

16
Nov

Personal Trainer

Jalda Reissig und Sherrill, zwei personal Trainer in sehr unterschiedlichen Bereichen

Für manche bin ich ein personal Trainer. Ein Trainer für Apple’s Produkte. Mac Books, iPhones, iPads usw. Meine Arbeit findet jedoch viel im Sitzen statt und um dem entgegenzuwirken gibt es personal Trainers wie Jalda Reissig. Erst kürzlich hat sie einen kleinen Beitrag über mich geschrieben. Wer ein paar Interner über mich lesen möchte schaut sich einfach diesen Beitrag an:

Hier klicken um zu dem Beitrag über mich zu gelangen!

und wer fit und gesund durch den Winter und/oder in’s kommende Jahr starten möchte, trainiert einfach eine Runde mit der Jalda. Für weitere Infos schaue einfach mal auf Ihrer Page vorbei:

Hier klicken um zu Jalda Reissig Seite zu gelangen

 

Bleib mir gesund und  bis bald wieder!

 

Dein Sherrill

03
Nov

WLAN-Unterstützung… ob man das braucht?

Ich wurde vor kurzem von einem Freund, dem aufgefallen war dass sein Datenvolumen seit dem Update auf iOS 9 viel schneller aufgebraucht ist, auf den „WLAN Assist“ hingewiesen, zu Deutsch der die WLAN-Unterstüzung.

Apple sorgt gerne dafür das Dinge einfach funktionieren, ohne das der Anwender sich groß Gedanken oder Sorgen machen muss. In diesem Fall wollte Apple gerne dafür sorgen dass z.B. Videos, die gestreamt werden, nicht einfach abbrechen, nur weil das WLAN gerade ein wenig schwach auf der Brust ist. Kurzum hat Apple die WLAN-Unterstützung mit dem iOS 9 Update eingeführt, die dafür sorgt, dass bei schlechte WLAN-Empfang einfach auf das Datenvolumen des mobilen Datennetzwerks zugegriffen wird. Ärgerlich dabei ist nur, dass man den Wechsel nicht sieht, da auf dem Gerät immer noch das WLAN-Symbol angezeigt wird, wo sonst z.B. LTE zu sehen ist. Das führt dazu, dass man kostbares Datenvolumen ungewollter Weise für z.B. YouTube Videos opfert, was man bewusster Weise vielleicht nicht tun würde.

Aber glücklicherweise kann man die WLAN-Unterstützung deaktivieren, sodass ganz klar zu erkennen ist, über welches Netzwerk das Internet bezogen wird.

Mein Tipp: Wenn man sowieso gerade dabei ist, den Assistent zu deaktivieren, kann man direkt auch mal schauen welches App zugriff aufs Internet hat und es bei den Apps reaktiveren, bei denen es gar keinen Sinn hat, wie z.B. bei einer Taschenrechner App.

Ein Guter Beitrag zu dem Thema und eine Anleitung zum deaktivieren ist hier auf Chip.de zu finden.

Aufdass Dein Datenvolumen wieder bis zum Ende des Monats reicht.

Mit den besten Grüßen

Dein Sherrill

28
Okt

Faxen a lá Sherrill… kostenlos mit ePost!

Faxen. Ja, ich weiß, seit dem es E-Mail gibt, könnte man sich fragen, warum es eigentlich noch Faxe gibt. Aber es kommt immer noch regelmäßig vor, dass ich die Weiterentwicklung des Telegramms noch in Betrieb nehmen darf. Es gibt halt Berufszweige, für die Faxe einfach unabdingbar sind, wie z.B. Anwälte. E-Mails halten wohl vor Gericht nicht stand, weil die wohl, im Gegensatz zu Faxen, manipulierbar sein sollen, was z.B. den Zeitstempel betrifft. Naja, wie dem auch sei.

Ich hatte mir am Anfang meiner Selbständigkeit auch eine  Faxnummer zugelegt, allerdings einfach nur, weil ich dachte, dass alle anständigen Unternehmer ein Faxnummer haben. Ein Faxgerät wollte ich mir dennoch nicht in mein Office stellen, also musste eine andere Lösung her, eine, die ich auch meinen Kunden immer wieder nahelege. Besonders wenn man nicht ausschließlich via Fax kommuniziert, sondern eher so ab und an ein Fax erhält oder verschickt.

Die Lösung lautet „ePost“!

ePost ist ein Service der Deutschen Post, via dem man zum einen Briefe digital erstellen kann um Sie dann analog ausliefern zu lassen. Hört sich vll. komisch an, hat aber einige Vorteil. Normalerweise schriebt man einen Brief, per Hand oder am Rechner, wenn man ihn am Rechner geschrieben hat, muss man den Brief noch ausdrucken. Steckt den Brief dann in einen Briefumschlag, den man vorher kaufen muss, und klebt dann eine Briefmarke drauf, die man auch zuvor gekauft haben müsste, um dann den Brief entweder zu einem Briefkasten zu bringen, der dann auch noch weit entfernt sein könnte, oder ihn an einer Post abzugeben, in der man im schlimmsten Falle auch noch in der Schlange anstehen darf.

Mit ePost, schreibt man den Brief einfach online, wie eine E-Mail, die Poststelle, die am nächsten an dem Zielort des Briefes dran ist, druckt den Brief aus, steckt ihn in einen Briefumschlag und bringt in an sein Ziel. So musste der Brief dann auch nicht erst durch halbe Land gekarrt werden, um zugestellt werden zu können (CO2 Reduzierung ist hier das Schlagwort. 😉 ). Das mag vll. nicht bei Liebesbriefen angebracht sein, aber für so ’n Brief, für z.B eine Versicherung, wäre das mehr als okay. Dieser Service kostet natürlich Geld, aber zumindest nicht mehr als das alte Prozedere. Nun kommen wir zu dem kostenlosen Part.

Neben der Möglichkeit seine Post elektronisch-analog zu verschicken, bietet die Post einem eine kostenlose Faxnummer an, mit jener man 25 Faxe/Monat verschicken kann.

Also, wenn Fax, dann doch bitte digital. 😉

Wünsche viel Spaß beim ausprobieren!

Mit den besten Grüßen

Dein Sherrill

 

Moscow Polytechnical Museum, Soviet fax machine

Frühe Faxmaschine sowjetischer Bauart (1960)

29
Sep

ENDLICH ÖVPN für Apple Karten!

Trotz bandagiertem linken Mittelfinger und später Nacht (es ist gerade 00:54 Uhr) möchte ich gerne meine Freude mit Dir teilen.

Gerade als ich meinen Wecker für den kommenden Tag stellte, kam am oberen iPad-Displayrand eine Notification, die leider ein wenig schnell wieder weg war, aber ich konnte ungefähr folgendes noch gerade so lesen: „ÖVPN jetzt in Karten vorhanden“

Wer mit der Abkürzung nichts anfangen kann, ÖVPN steht für „Öffentlicher Personennahverkehr“.

An dieser Stelle muss ich mich outen.

Ich bin grundsätzlich ein Freund davon so viele hauseigene Apps von Apple wie möglich zu nutzen (Mail, Kalender, Kontakte, Notizen usw.) aber das Karten-App von Apple hab ich leider bis heute sehr gemieden. Natürlich ist die 3D-Ansicht sehr gut gelungen und macht spaß, aber das ist für mich nicht das Wichtigste in einer Karten-App. Das Wichtigste für mich im Alltag ist es, möglichst flexibel und dabei so schnell wie möglich von A nach B zu kommen und das war mir, als umweldfreundlicher und vom tagesverkehr in Berlin genervten öffentlichen Verkehrsmittelnutzendem, mit der Karten-App von Apple leider nicht möglich, da die U- & S-Bahn sowieso die Bus beim suchen der optimalsten Router nicht verfügbar waren. Schön dass diese Zeiten nun vorbei sind.

Ich freue mich schon sehr darauf  die neue Funktion zu nutzen und wünsche auch Dir damit viel Spaß!

IMG_0463

Mit den besten Grüßen

 

Dein Sherrill

Update:

Ergänzend kann ich sagen, dass Apple Karten viel weniger Datenvolumen benötigt um Routen und KartenInformationen anzuzeigen, jedoch nicht unbedingt stets die schnellste Route aufzeigt. – Für die heutigen Termine von Sherrill wird abwechselnd Apple Karten und Google Maps benutzt. 😉

01
Sep

BitcoinBlog.de

Ich hatte ja am 03.08.2015 verkündet, das Sherrill nun auch Bitcoins akzeptiert. Siehe hier: www.appletrainer.sherrill.de/bitcoin

Wichtig ist, wie ich damals schon die Gelegenheit hatte zu erwähnen, dass man sich mit der Thematik auseinandersetzt und sich informiert, bevor man diese neue Währung nutzt.

Eine gute Seite um dieses zu tun ist z.B. www.BitcoinBlog.de – Dort kannst Du außerdem auch erfahren, sofern du bereits Bitcoins besitzt, wo Du diese zum zahlen nutzen kannst. Aufmerksam auf die Seite bin ich geworden, da BitcoinBlog.de erst kürzlich mich als neue Bitcoin-Akzeptanzstellen erwähnt hat. Hier der Beitrag: http://appletrainer.sherrill.de/project/sherrill-akzeptiert-bitcoin/

Also, wenn Du bzgl. Bitcoin auf dem Laufenden gehalten werden willst, schau doch dort mal vorbei.

Mit den besten Grüßen

Sherrill

Translate »